Es geht hier um “Die Finale Theorie”.

Die physikalische Denkweise bestimmt zu stark unser aller Verständnis, wie die Welt funktioniert und wie sie aufgebaut ist. Sie kann aber nur ein Teilaspekt der Wirklichkeit sein, denn all unsere mental-spirituellen Fähigkeiten können mit dem physikalischen Standardmodell der Materie nicht erklärt werden.

Die Wissenschaftler klammern sich an die Tatsache, dass unser materielles Gehirn doch irgendwie an unserem Wahrnehmungs- und Denkprozess beteiligt ist. Mit den materiellen Eigenschaften unserer Gehirnzellen ist besonders unsere Fähigkeit Ideen zu verstehen nicht zu erklären. Es fehlt eine Geistkomponente zur Erklärung der Wirklichkeit

Wir benötigen dringend eine Erweiterung zu der materiellen Sicht der Welt. Viele Wissenschaftler erwarten eine notwendige Paradigmaänderung zur Erklärung aller Fakten der Wissenschaft.

Dieses Onlinebuch bietet eine Erklärung zu dieser erwarteten Paradigmaänderung.

  • Warum verstehe ich Unendlichkeit mit relativ wenigen Gehirnzellen?
  • Wieso kann ich überhaupt etwas verstehen?
  • Wieso ist mein Sichtfeld nicht gerastert, ich habe doch nur wenige Photorezeptoren?
  • Meine Gehirnzellen geben nur einzelne Signale weiter – wieso erlebe ich diese Rasterung nicht?
  • Wieso fühle ich die Gefühlslage von anderen Menschen?
  • Aus was bestehen punktförmige Wesen wie Photonen oder Elektronen, die keinen Körper haben?
  • Die Gravitation können Physiker nicht erklären.

In den folgenden 8 Kapitel versuche ich eine Antwort auf obige Fragen zu geben:

Das Problem

Bild von Jörg Brinckheger – pixelio.de

Die Physik weiß nicht, was Materie ist. Sie weiß nur, wie die einzelnen Teilchen aufeinander wirken.

Die Physik weiß nicht, was Geist (Seele, Spiritualität) ist.

Religionsorgansationen sind nicht an der Wirklichkeit interessiert. Sie sind nur am Machterhalt interessiert.

Wir benötigen ein besseres Denkmodell, um unsere erlebte Welt zu erklären.

Die Lösung

Bild von Anja Schweppe Rahe – pixelio.de

Mit dem Denkmodell eines Geistuniversums ist unser Geist (Bewusstsein) schnell lokalisiert. Unsere Beschränkung von 7+-2 Bedeutungen in unserem Bewusstsein ist schnell erklärt.

Die Erscheinungen der Verschränkungen in der Quantenphysik machen darin Sinn.

Geist hängt nicht an der Materie, Geist ist der Urgrund allen Seins. Geist kann sich nur mit Ideen beschäftigen, so wie wir Menschen.

Die Theorie

Eigenes Werk

Hier beschreibe ich die einzelnen Komponenten der Theorie des Seins. Eine Theorie für Alles.

Es gibt nur Geist, Bewusstsein und Ideen in einem reinen Geistuniversum. Der Schöpfer des Universums ist nicht allwissend. Er hat den Trieb zum Erkenntniskontinuum. Das ganze Universum ist ein Evolutionsraum für die Erkenntnisse seines Schöpfers.

Alle wissenschaftlichen Fakten lassen sich damit hervorragend erklären.

Materie

Bild von Unbekannt

In diesem Kapitel wird das materielle Universum diskutiert. Die Fakten der Physik werden in ein Geistuniversum transformiert.

Die Unfähigkeit der Wissenschaftler, alternative Denkmodelle zuzulassen sowie die verschiedenen Dogmen der Physik werden aufgezeigt.

Die Theorie des Seins hat Platz für alle Fakten der Physik, auch der Quantenphysik.

Der Mensch

Bild von Jörg Brinckheger – pixelio.de

Im Geistuniversum besteht der Mensch aus zwei geistigen Entitäten, die in besonderer Weise miteinander verschränkt sind. Das eine Wesen ist unser Körper. Das andere Wesen ist unser Ich, unsere Erlebnisentität.

Beide Geistwesen haben unterschiedliche Triebe und unterschiedliche Fähigkeiten mit artspezifischen und individuellen Freiheitsgraden.

Organisation

Bild von Unbekannt

Nicht der Mensch ist das mächtigste geistige Wesen im Universum. Es sind die geistige Wesen der Organisation, die als ein Superwesen aus vielen menschlichen Individuen und anderen geistigen Entitäten bestehen. Beispielhaft werde ich hier einige betrachten.

Evolution

Bild von Unbekannt

Auch in einem Geistuniversum muß es eine Erklärung für die Evolution des Universums geben. Es ist natürlich die geistige Evolution des Schöpfers des Universums. Die Evolution fängt schon vor Beginn des Universums an.

Kosmos ist nicht allwissend. Er hat den Trieb zur Erkenntnis. Jede Erkenntnis ist eine Erkenntnis über Ur-Ideen.

In diesem Kapitel mache ich den Versuch, die kosmische Evolution der verschiedenen Ur-Ideen nachzuvollziehen. Diese Darstellungen einer möglichen Evolution haben keinen Anspruch auf Wahrheit oder Wirklichkeit. Es soll anderen Menschen Ansporn sein, es besser zu machen.

Autor

Jugendbild des Autors

Bedanken möchte ich mich bei den vielen Wissenschaftlern, die in mühevoller Kleinarbeit, fleißig den Geheimnissen unseres Daseins auf die Spur kommen wollten und wollen, um dabei die Regeln der Natur zu finden, die unser Leben berechenbarer machen.

Bedanken möchte ich mich auch bei den vielen anderen Menschen, die einen Großteil ihrer Zeit der Wahrheit und Wirklichkeit ihrer Existenz gewidmet haben und ihre Gedanken darüber in einem Buch zusammengefasst haben, damit andere Menschen ihre Gedanken nachvollziehen konnten.

Das Onlinebuch

Dieses Onlinebuch ist auch ein Beispiel für die Evolution im Universum. Es unterliegt ständiger Weiterentwicklung und Umstrukturierung. Ziel dieser Veränderungen ist es, die Theorie weiter zu vervollständigen und ihre Präsentation in diesem Blog zum besseren Verständnis für den Leser zu optimieren.

Einzelne Beiträge reflektieren den jeweiligen Stand der Evolution der Theorie des Seins zum Zeitpunkt des Schreibens. Das ganze Universum in einem Blog zu präsentieren ist nicht einfach. Jede Struktur hat ihre Vorteile und Nachteile.

Ich weiß natürlich, dass meine Ideen über die Wirklichkeit der Welt weit weg sind vom öffentlich akzeptierten Weltbild und dem der meisten Wissenschaftler. Es unterstützt aber alle Fakten aller Wissenschaften, was man vom derzeitig akzeptierten Weltbild nicht sagen kann.

Es ist das einzige geschlossene Weltbild, das überhaupt existiert. Geben sie ihm eine Chance, wenn sie an der Wahrheit interessiert sind.

Das vorliegende Weltbild entwickele ich seit 2003, weil weder die Religionsgemeinschaften noch die Wissenschaften eine hinreichende Erklärung für mein persönliches Erleben in der Summe bieten können.

Ich habe mich von meinem Verstand und meiner Intuition leiten lassen. Ich meine es Ernst. Bitte zeigen sie Verständnis für einen Suchenden, der mit Verstand und Herz versucht die Welt zu verstehen.

Der Autor Peter Richard